Parken von Düsseldorfer Flughafen
Parken von Düsseldorfer Flughafen

Zusätzliche Durchsetzung des Parkens auf harten Schultern an deutschen Feiertagen

Während der deutschen Feiertage ist es an den Grenzübergängen immer besonders voll mit Lastwagen, die nicht nach Deutschland einreisen dürfen. Um unsichere Situationen beim Parken von Düsseldorfer Flughafen Lastwagen auf der harten Schulter am Flughafen zu vermeiden, wird der Rijkswaterstaat ab 2019 zusätzliche Straßeninspektoren mit BOA-Status einsetzen.

Vermeiden Sie gefährliche Situationen

Deutsche Feiertage verursachen seit Jahren Menschenmassen und Belästigungen auf den niederländischen Straßen in der Nähe der Grenze. Viele Fahrer warten dort, bis sie wieder nach Deutschland fahren können. Es werden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um das Parken auf der harten Schulter zu verhindern. B. Schilder über und entlang der Straße in Bezug auf Parkplätze und die Kennzeichnung von Notspuren mit Leuchtfeuern.

Das Parken auf der harten Schulter ist verboten; Dies muss bei Störungen jederzeit klargestellt werden. Darüber hinaus können sehr gefährliche Situationen auftreten, wenn geparkte LKWs wieder in Bewegung geraten und sich in den fahrenden Verkehr einfügen müssen.

Zusätzliche Straßeninspektoren mit BOA-Status

Der Rijkswaterstaat wird das Problem mit Parkwagenfahrern noch genauer angehen, indem er an deutschen Feiertagen standardmäßig zusätzliche Straßeninspektoren mit BOA-Status auf der Autobahn A67 (Eindhoven – deutsche Grenze), der Autobahn A1 (Deventer – deutsche Grenze) und der Autobahn A7 (Groningen) einsetzt. – Deutsche Grenze) und die Autobahn A37 (Hoogeveen – Deutsche Grenze). Die Straßeninspektoren arbeiten eng mit der Polizei zusammen. LKW-Fahrer, die hier auf der harten Schulter parken, riskieren eine Geldstrafe.