5 Wege wie Sie einen Wasserschaden Zuhause vorbeugen
5 Wege wie Sie einen Wasserschaden Zuhause vorbeugen

In der Regel handelt es sich bei einer undichten Badewanne um mehr als nur eine Wasserpfütze auf dem Boden. Wenn sie nicht behandelt wird, kann selbst der kleinste Wasserschaden zu Schimmelbildung, Wasserverschmutzung, strukturellen Problemen, beschädigten Leitungen, Gerüchen, Flecken führen – die Liste geht weiter und weiter.

Es ist besser, selbst etwas dagegen zu unternehmen, anstatt die Finger zu kreuzen und zu hoffen, dass Ihr Haus wasserdicht ist: Der beste Weg, einen Wasserschaden zu vermeiden, ist, dafür zu sorgen, dass er gar nicht erst entsteht. Die folgenden Ideen sind wahrscheinlich nicht nur billiger und einfacher als die Reparatur von wasserbeschädigten Wänden oder Böden, sondern sie können auch den Wert Ihres Hauses erhöhen und alle Systeme für die nächsten Jahre in Betrieb halten.

 

Defekte Dachrinnen austauschen oder reparieren

Durch verstopfte Dachrinnen kann Wasser überlaufen und in den Keller fließen, wo es großen Schaden anrichten kann. Sie müssen nicht mehrmals im Jahr auf eine wackelige Leiter steigen, um Laub und Ungeziefer zu entfernen, sondern sollten Sie Ihre Dachrinnen komplett austauschen.

Es wird empfohlen ein System auszuwählen, dass eine besonders lange Garantie verspricht. In der Regel sind das 15 Jahre. Außerdem sollte die Dachrinne schmutzabweisende sein. Das erspart Ihnen, die Dachrinnen jemals wieder zu reinigen und hilft, Verstopfungen durch angesammelten Schmutz zu verhindern, um das Risiko von Wasserschäden zu verringern.

 

Bäume im Garten an den richtigen Orten pflanzen

Die Wurzeln von Bäumen können unglaublich invasiv sein. Deswegen ist es wichtig, die Lage von unterirdischen Rohren, Sickergruben und Sprinklerleitungen zu kennen, bevor man große Exemplare in der Nähe des Hauses pflanzt. So können Wurzeln auch das Fundament beschädigen, was zu einer Reihe von Problemen führen kann, einschließlich Wasserschäden.

Diese beliebten Pflanzen können durch deren Wurzelsystem problematisch sein: Weiden, Eichen, Magnolien, Pappeln, Zitrusbäume und Birken sowie Buchsbaumsträucher, Stechpalmen und kletternde Efeuarten. Wenn Sie eine dieser Arten für Ihre Landschaft in Betracht ziehen, achten Sie darauf, richtig zu messen und den entsprechenden Abstand zu Ihrem Haus zu pflanzen. Es gilt: Die maximale Höhe der Bäume ist die Länge, die Sie für die Wurzeln freihalten sollten.

Tipp: Die besten Hauspflanzen für Anfänger

 

Wasserpumpanlage für Notfälle

Bei einem großen Sturm werden Keller als erstes überflutet. Leben Sie also in einem regenreichen Klima, sollten Sie in eine Pumpanlage investieren, um Kellerüberflutungen zu verhindern. Mit diesen Geräten wird das aus dem Boden aufsteigende Wasser zurück nach außen gepumpt, sodass Ihr Keller und der Rest Ihres Hauses trocken bleiben.

Die durchschnittlichen Kosten für die Installation einer Pumpanlage belaufen auf ca. 1.500€. Diese Kosten sind einmalig. Die Kosten für die Entwässerung, Trocknung und Reinigung Ihres Kellers bei jeder Überschwemmung können ohne eine Pumpanlage zwischen 1.500 € und 8.500 € liegen.

 

Versorgungsschläuche wechseln

Eine besonders einfache und günstige Möglichkeit, Wasserschäden vorzubeugen, ist der Austausch der Versorgungsschläuche von Waschmaschine und Geschirrspüler.

Die Schläuche sollten regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie nicht geknickt, aufgebläht, ausgebeult oder gerissen sind. Wenn sie Anzeichen von Verschleiß zeigen, ersetzen Sie Ihre vorhandenen Schläuche durch verstärkte Edelstahlversionen, die stärker sind und länger halten als Gummi- oder Kunststoffschläuche.

 

Regelmäßige Kontrolle

Durch frühzeitiges Erkennen können Wasserschäden auf ein Minimum reduziert werden. Selbst dann, wenn Sie mehrere Wassersensoren in Ihrem Haus installiert haben, ist es sinnvoll, alle paar Monate eine manuelle Leckprüfung durchzuführen.

Untersuchen Sie Ihre Wasserrechnungen und den Wasserzähler. Wenn Sie einen plötzlichen, unerklärlichen Kostenanstieg bei Ihren monatlichen Rechnungen feststellen, könnten Sie ein verstecktes Leck haben. Gehen Sie nach draußen und lesen Sie Ihren Wasserzähler ab. Verbrauchen Sie zwei Stunden lang kein Wasser. Lesen Sie den Zähler erneut ab. Wenn er sich bewegt hat, haben Sie gerade bestätigt, dass Sie irgendwo ein Leck haben.